Meine Position: Startseite > 

© Abdo El Amir

Ausstellung: Arabic Graffiti

1. März – 15. Juni 2016

Weltcafe

Schwarzspanierstraße 15

1090 WIEN

Quer über den Maghreb und den Nahen Osten sprühen und malen junge Menschen ihre Ängste, Sehnsüchte aber auch ihre Wut auf die Wände.

Don Karl ist Experte für Graffiti im arabischen Raum und Herausgeber des Bildbandes ‚Arabic Graffiti‘. Er zeichnet für die Auswahl der Bilder verantwortlich.

 

‚Arabic Graffiti‘ ist ein interkulturelles Projekt, das Künstler_innen, Aktivist_innen und Gelehrte aus verschiedenen Ländern des Nahen Ostens und deren Diaspora zusammenbringt. Als Kunstprojekt gestartet, haben die Ereignisse seit 2010 viele der Protagonist_innen zu aktiven Teilnehmer_innen an den Umwälzungen in der Region werden lassen.

 

Das Projekt vernetzte dabei Künstler_innen und Aktivist_innen und hatte großen Anteil daran, ‚Arabic Graffiti‘ zu einer neuen Bewegung in der zeitgenössischen urbanen Kunst zu machen. Die ganze Reichweite dieses Projekts ist schwer zu fassen.

So entstand ein Portrait von Khaled Said auf der Berliner Mauer, während das White Wall Festival die Straßen und Wände Beiruts nachhaltig transformierte. Die Mad Graffiti Week hinterließ ihren sprühenden Protest auf der hoch gesicherten Ägyptischen Botschaft in Berlin, während in Zusammenarbeit mit 100 Künstler_innen aus Ägypten das Buch ‚Walls of Freedom‘ – eines der Standardwerke der Revolution – entstand. So politisch ‚Arabic Graffiti‘ zwangsläufig wurde, so wichtig ist jedoch der ästhetische Kontext der Arbeiten geblieben. Es ging und geht hierbei immer auch um die Macht und Schönheit der Arabischen Schrift.

 

Das Buch ‚Arabic Graffiti‘ (From Here To Fame) ist 2011 pünktlich zum Beginn der Volksaufstände im Nahen Osten erschienen. Daraufhin folgten Ausstellungen, Interventionen, Events und Kollaborationen in Ägypten, Tunesien, Jordanien, Libanon, Deutschland, Frankreich, Kanada, USA und zahlreichen weiteren Ländern.

 

Die Ausstellung findet im Rahmen des von kulturen in bewegung/VIDC gestarteten Projektes Syrian Links statt. Dabei werden auf verschiedenen Ebenen Fenster und Türen zu Kunst und Kultur in Syrien und im arabischen Raum geöffnet.

 

kulturen in bewegung organisiert die Ausstellung in Kooperation mit Don Karl, dem Afro Asiatischen Institut in Wien und dem Weltcafé Wien.