Meine Position: Startseite > 

Ausstellung: Syrian Links trifft Salon der Kulturen – Shifting Memories

Vernissage mit Tanzperformance: 10. November 2015, 18:00

Ausstellung: 11. November 2015 - 11. März 2016

EDUCULT - quartier 21/MQ

Museumsplatz 1/e-1.6

1070 WIEN

Die Veranstaltungsreihe „Salon der Kulturen" von EDUCULT bietet eine Plattform für KünstlerInnen aus unterschiedlichen Kunstsparten zu interkulturellen und kulturpolitischen Themen.

Im Salon der Kulturen SHIFTING MEMORIES trifft die Universität für angewandte Kunst Wien auf Syrian Links, ein von kulturen in bewegung realisiertes interkulturelles Projekt, das den Austausch von KünstlerInnen aus Syrien, die in Österreich leben, mit österreichischen Kunstschaffenden anregt.


KünstlerInnen: Adel Dauood, Tina Greisberger, Philipp Renda

Künstl. Leitung: Mag.art. Zekerya Saribatur / Universität für angewandte Kunst Wien

Begrüßung: Dr. Michael Wimmer / EDUCULT


Eintritt frei!


Adel Dauood wurde 1980 in Al-Hasakah in Syrien geboren. Von 1998 bis 2011 absolvierte er Studien am Zentrum der Bildenden Künste in Al-Hasaka sowie am Institut für Bildende Künste an der Universität Damaskus. Der Künstler lebt und arbeitet in Wien.

Ausgewählte Ausstellungen: Syrian Artists (Bordeaux/F, 2015), die zukunft der malerei. eine perspektive, Essl Museum (Klosterneuburg/A, 2014),  Galerie Hinterland (Wien/A, 2014), Gallery Rou'aa 32 (Amman/JO, 2012), Art house (Damaskus/SY, 2012)

"Die Malerei ist für mich eine Art rebellischer Reaktion auf Schmerz und Grausamkeit, verursacht durch unsere vielen nicht enden wollenden Kriege. Meine Malerei ist auch ein innerer Monolog über meine Einsamkeit, der durch meine Bilder nach außen getragen wird, um mit dem Betrachter in einen Dialog zu treten, über meine Erinnerungen, voller Farbe, Gewalt und verbrannter Erde und über meine Gegenwart, bestimmt von Verzweiflung, Unruhe und der Angst vor dem Ungewissen."

 

Tina Greisberger wurde 1989 in Salzburg geboren. Sie studiert seit Herbst 2011 Bildende Kunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Zeichnung und Malerei und Druckgrafik.

Ausgewählte Ausstellungen: Alte Meister – Junge Meister (Galerie Hochdruck, Wien, 2013), ZURETA (Ausstellungszentrum Heiligenkreutzerhof, Wien, 2015), Doppelspiel (Ausstellungszentrum Heiligenkreutzerhof, Wien, 2015), Stage Diving (Vienna Contemporary, Marx Halle, Wien)

„Du kannst immer Skizzen machen und versuchen, Gedanken aneinander zu reihen. Doch um wirklich mit der Umsetzung zu beginnen, musst du warten, bis alles kompakt und unwiderlegbar wird, warten, bis eine innere Notwendigkeit entsteht. Die Einwirkungsmöglichkeiten, die ich auf mein Werk habe, beschränken sich darauf, anwesend zu sein, bis der Prozess von selbst in Gang kommt.“

 

Philipp Renda wurde 1989 in München geboren. Seit 2010 Studium der Bildenden Kunst in der Klasse Grafik/Druckgrafik an der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Seit 2012 Mitbegründer des Modelabels und Design-Duos „Fuxherz“.

Ausgewählte Ausstellungen: „Illy Art Can Wettbewerb", Vienna Contemporary sowie Künstlerhaus (Wien, 2015), „K.u.K.“, Pratersauna (Wien,2015), “meet your artists”, Galerie Hochdruck (Wien, 2014), “the WALLproject”, Sziget festival (Budapest, 2014), “Soundframe:Open Studio”, mo.e, brut (Wien, 2014)

"In meinen aktuellen Arbeiten befasse ich mich hauptsächlich mit gefundenen Geschichten und deren Weiter-, und Neuentwicklung. Ich versuche auf meine eigene, sehr subjektive Weise neue Interpretationsräume, Anfangs- und Endpunkte oder auch Abzweigungen zwischen den bestehenden Erzählsträngen zu finden. Dabei geht es aber nicht nur um ein Sich-Inspirieren-Lassen, sondern hauptsächlich darum die kleinen Gedanken zwischen den Großen, oder umgekehrt, zu finden und gänzlich neu zu denken. Das Zitat ans Ausgangspunkt mischt sich mit Autobiografischem zu einer Neuen Erzählung aus Zeichnung, Text und Material."

www.philiprenda.com