Srinwanti Chakrabarti
 

Ausgabe 6/2017 vom 30. Mai 2017


Es ist wieder so weit: Lalala – Konzerte für Kinder startet in die Sommer-Festival-Aktivitäten. Den Auftakt gibt es wie immer beim wienXtra ferienspiel-Startfest am 1. & 2. Juli im Donaupark mit einem Stand zum Malen und Instrumenten-Bauen und der Gelegenheit, am Samstag die selbstgebastelten Instrumente in einem Trommel-Workshop mit der Band Maracatu Caxinguelê gleich zu testen sowie am Sonntag in einem indischen Tanz-Workshop mit der Tänzerin Srinwanti Chakrabarti mit dem eigenen Körper Geschichten zu erzählen. Kommt vorbei und lasst uns gemeinsam die Sommerferien einläuten!

Aus den fleißigen Vorbereitungen des Sommer- und Herbst-Programmes heraus grüßt
euer kulturen in bewegung-Team

 
 

Kulturtipps
kulturen in bewegung

 

Lalala – Konzerte für Kinder beim wienXtra ferienspiel-Startfest
1. & 2. Juli 2017, Wien


Wieder ist Lalala – Konzerte für Kinder zur Feier des Ferienbeginns mit einem Stand beim ferienspiel-Startfest vertreten. Dort wird es nicht nur die Möglichkeit geben, eigene Instrumente zu bauen und nach Lust und Laune zu malen und zu basteln – an beiden Tagen gibt es auch jeweils einen Workshop für Kinder: Am Samstag können mit selbst gebastelten Perkussions-Instrumenten brasilianische Rhythmen kennengelernt und das eigene Können beim Spielen in einer richtigen Samba-Band gezeigt werden! Am Sonntag wird gelernt, sich wie im klassischen indischen Tanz zu bewegen und mit dem eigenen Körper Geschichten zu erzählen.

>Mehr

 
 
 

Kulturtipps
Musik

 

Balawan & Gamelan Maestro
6. Juni 2017, Wien

 

Balawans Gitarrenspiel, charakterisiert durch Schnellfeuer-Angriffe und die Verwendung technischer Erweiterungen in Verbindung mit balinesisch/indonesischer Ästhetik, unterscheidet ihn von anderen populären balinesischen Musikern. Seine Musik und seine Annäherung an die stilistische Hybridität haben sich im Laufe der Zeit geändert. Zu Beginn (1997) begnügte er sich meist mit Zitaten aus Gamelan-Stücken in seinen Kompositionen; später entwickelte er gemeinsam mit Gamelan-Musikern eigene Melodien, ineinandergreifende Elemente und Spieltechniken. Balawans musikalische Stilmischung spiegelt sein Leben wider.

>Mehr

 
© Joko Photography
 

Echos der Vielfalt

8. Juni 2017, Innsbruck

Musik ist ein grundlegendes, verbindendes und bereicherndes Element in jeder Kultur. Sie ist Teil der Identität von Menschen, vermittelt Heimat und wird in vielen Lebenszusammenhängen gebraucht. Angehörige von Minderheiten und Mitbürger_innen mit Migrationsgeschichte weisen ihrer Musik einen besonderen Stellenwert zu. Sie repräsentiert ihre Herkunft aus der "Fremde" und dient zugleich dem Ziel, ihre Heimat dem Lebensumfeld vertraut zu machen, das Leben besser zu bewältigen und schöner zu gestalten. In Tirol leben viele musikalische Menschen aus aller Welt und stehen für eine bereichernde, kulturelle Vielfalt. Es spielen auf: Arphan, Hünkar Karsak, Baiba Dekena & Oriental Band Ali Hassan.
>Mehr

 
 

Insingizi & Black Messengers Afro Band & Kobalo – Afrika, Afrika!
10. Juni 2017, Wien

 

Preisgekrönte Harmonien aus Simbabwe, vervielfacht in herzerwärmend hoffnungsfrohem Traditional Pop: Die drei außergewöhnlichen Stimmen von Insingizi aus Zimbabwe verdichten ihre vokalen Harmonien für Toleranz, Gerechtigkeit und Frieden mit der Black Messengers Afro Band aus Südafrika, Burkina Faso, dem Kongo und Madagaskar. Da geht bei energetischen Traditionals im Afropop melodiös das Herz auf, findet die Seele wonnigen Rhythmus. CD-Präsentation Kobalo!

>Mehr

 
 
 

Kulturtipps
Literatur

 

James Omolo – Strangers at the gate. Black Poland
2. Juni 2017, Wien


In "Stranger at the gate. Black Poland" beschreibt James Omolo die alltäglichen Erfahrungen von Personen afrikanischer Herkunft in Polen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Er setzt diese Alltagserlebnisse in Beziehung mit einem größeren Diskurs über die Probleme und Herausforderungen der modernen afrikanischen Diaspora. Bei der Buchvorstellung gibt es die Gelegenheit zur Diskussion und die Möglichkeit, den Autor kennenzulernen.
>Mehr

 
 

Elena Messner – In die Transitzone
6. Juni 2017, Salzburg

 

Eine südeuropäische Hafenstadt namens Makrique ist der Handlungsort für Elena Messners Roman, der „in die Transitzone” führt und damit ins Zentrum unserer gesellschaftlichen Gegenwart, ihrer aktuellsten Fragen und deren politischen und sozialen Dimensionen. Wo früher in Yachtclubs Partys gefeiert wurden, suchen die Einheimischen nun das Meer nach ertrunkenen Flüchtlingen ab, der Hafen ist durch Streiks stillgelegt, die Bevölkerung tief gespalten.
>Mehr

 
© David Visnjic
 

Petina Gappah – Die Farben des Nachtfalters
13. Juni 2017, Graz

 

Sie heißt Memory und sitzt in einer Todeszelle in Simbabwes berüchtigtem Gefängnis Chikurubi. Für eine amerikanische Reporterin, die sich für ihren Fall interessiert, schreibt Memory ihre Geschichte auf. Es ist ein Schreiben um Leben und Tod. Memory ist eine weiße Schwarze, eine Albino, die bis zu ihrem 9. Lebensjahr in einer Township aufwuchs. Dann, so glaubt sie, wurde sie von ihren Eltern an den reichen weißen Großgrundbesitzer Lloyd Hendricks verkauft. Er kümmerte sich liebevoll um sie und ermöglichte ihr eine erstklassige internationale Ausbildung. Jetzt ist er tot und Memory des Mordes an ihm angeklagt. Wer war Lloyd Hendricks wirklich? Ein vor dem Hintergrund der Geschichte Simbabwes spielender faszinierender und fesselnder Roman.
>Mehr

 
© Patrick Bertschmann
 
 

Kulturtipps
Bildende Kunst

 

Die Afrikanische Revolution. Burkina Faso 2014
13. Juni – 6. Juli 2017, Wien

 

Im Oktober 2014 gingen große Teile der Bevölkerung  von Burkina Faso auf die Straße und zwang den autokratischen Präsidenten Blaise Compaoré, im 27. Jahr seines Regimes abzutreten. Wir zeigen diese Ausstellung in Wien, weil wir überzeugt sind, dass der burkinische Volksaufstand im Oktober 2014 allen etwas zu sagen hat, die in Afrika und anderswo auf der Welt nach einer wirklichen demokratischen und gerechten Veränderung streben. Im Rahmenprogramm der Ausstellung gibt es Film- und Buchpräsentationen zur burkinischen Revolution und zur Geschichte und Aktualität der politischen Ideen von Thomas Sankara. Mit burkinischen Expert*innen diskutieren wir über Potentiale und Herausforderungen für das Post-Revolutionäre Burkina Faso und über die Frage der Grenzen eines gesellschaftlichen afrikanischen Aktivismus.
>Mehr

 
 

Marko Lulić – Futurology
29. Juni – 10. September 2017, Linz

 

Für seine erste museale Mid-Career-Ausstellung in Österreich konzipiert Marko Lulić, kuratorisch begleitet von Wilfried Kuehn, einen Überblick über sein Werk. Skulptur, raumgreifende Installationen, Video, Poster, Schrift und Arbeiten im öffentlichen Raum sind die bevorzugten Medien des Künstlers, die er im Ausstellungsraum erstmals in einen vollkommen neuen Zusammenhang bringt. Dabei werden utopistische Aspekte des 20. Jahrhunderts analysiert, übersetzt und hinterfragt. Architektur und Display, zentrale Themen in seinem Werk, werden zu Mitteln einer Wiederaufführung im Museum.
>Mehr

 
© maschekS.
 

Salzburger Kunstbasar am Makartsteg
Juni – September 2017, Salzburg

 

Zu Pfingsten öffnen heuer die Salzachgalerien wieder ihre Pforten. Bis Ruperti (Ende September) werden dann wie jedes Jahr zigtausende Besucher zu den Wochenenden an die Salzach pilgern, Multikulti schnuppern und sich der schönen Dinge erfreuen, feilgeboten an elf Wochenenden von insgesamt mehr als neunhundert Aussteller_innen aus aller Welt. Man kommt und staunt, teilt Gedanken mit Künstler_innen und Handwerker_innen, schaut ihnen über die Schulter, verliert die Zeit, findet sich selbst.
>Mehr

 
 
 

Kulturtipps
Tanz

 

Mind Crossing
2. & 3. Juni 2017, Wien

 

Komponist, Musiker und Musiktherapeut Tal Gur begibt sich mit seiner genreübergreifenden Performance auf eine autobiographische Reise in die traumatische, von Kriegswirren, Tabuisierung und Schweigen geprägte Geschichte seiner eigenen Familie. Gemeinsam mit der Choreographin und Tänzerin Jasmin Avissar, dem Tänzer László Benedek und dem Musiker Herbert Könighofer u.a. ergründet Tal Gur auf eindrucksvolle Weise generationenüberspannende Auswirkungen traumatischer Erlebnisse und setzt Kunst als Medium zu deren Auflösung ein.
>Mehr

 
 
 

Kulturtipps
Fest

 

Fest im Kosmopolitischen Garten
27. Juni 2017, Eisenstadt

 

Zum Weltflüchtlingstag findet im Kosmpolitischen Garten des Europahauses Burgenland ein Fest statt. Gefeiert werden außerdem die Sommersonnenwende sowie das Ende des Ramadans. Das Ambiente des Gartens und Musik, Tanz, Märchenerzählen, künstlerische Einlagen und Picknick bieten den Raum für Begegnungen zwischen Gefüchteten, Wanderern und Pilgern.

>Mehr

 
 
 

Spendenaufruf

 

Wir werden Buchpat_innen
Sommermonate 2017, Wien

 

Das Projekt "Wir schreiben uns ein" wird über die Sommermonate 2017 zu einem Leseprojekt, bei dem die Kursteilnehmerinnen aus Syrien, dem Iran, Afghanistan, und dem Iran Literatur von Autorinnen aus Österreich und Deutschland kennenlernen und gemeinsam lesen werden.
Da der projekttragende Verein den Teilnehmerinnen eigene Sammlungen deutschsprachiger Literatur ermöglichen möchte, sozusagen eigene kleine Bibliotheken, werden BuchpatInnen gesucht, die den Ankauf der Bücher unterstützen.

>Mehr

 
 

Impressum

Herausgeber und Medieninhaber: 
kulturen in bewegung 
VIDC – Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation, 1040 Wien, Möllwaldplatz 5/3, 
Tel: +43-1-713 35 94, Fax: +43-1-713 35 94 73office@vidc.orgwww.vidc.org 

Redaktion und inhaltliche Verantwortung: Edith Brotzge 
Rückfragen und Reaktionen bitte an brotzge@vidc.org 

kulturen in bewegung-news erscheinen monatlich 

© 2017 VIDC

Wenn Sie keine Zusendungen mehr von kulturen in bewegung
erhalten wollen, oder wenn Sie Ihre Daten ändern wollen
klicken Sie bitte hier.