CLIŠHÉ TRÄSH: Samstag, 07.10.2023

Festival
Comedy, Performance, Concert & Party

Sa., 07. Oktober 2023
Kulturhaus Brotfabrik
Absberggasse 27, Stiege 3, 1100 Wien

Eintritt: pay as you can*
Vorverkauf: eventbrite.at 



Programm
13:00 Gemma Reumann!  Diskussion & Kunst-Workshop über das Leben in Favoriten. Der Workshop wird geleitet von Nargol Gharahshir und Gizem Gerdan. (Eintritt frei, Anmeldung: info@remove-this.kulturhaus-brotfabrik.at)
15:00 Kinderprogramm: Lesung Candy Licious (Eintritt frei, Spende)
19:30 Comedy: Wurstaufschnitt, G‘sindl
21:00 Konzert: Ivo Dimchev
22:00 Party im Foyer
Moderation: Denice Bourbon

Clišhe Träsh ist ein kollektiv kuratiertes Festival. Mit einem kuratorischen Forum (Asma Aiad, Petz Haselmayer, Ivana Marjanović und Negin Rezaie) wurden bestehende Formate von kulturen in bewegung kritisch hinterfragt und neu gedacht. Daraus entstand das Festival CLIŠHÉ TRÄSH, das Klischees und Stereotypen mit Humor und Ironie begegnet.

Eine Veranstaltung von Kulturen in Bewegung in Kooperation mit dem Kulturhaus Brotfabrik.

Programmdetails entdecken

Gemma Reumann!
Diskussion und Kunst-Workshop über das Leben in Favoriten
Der 10. Bezirk in Wien ist sagenumwoben. Wer nicht hier wohnt, hat trotzdem eine Meinung; die, die hier leben, werden selten gefragt. Medien und Politik nutzen Favoriten gerne als Projektionsfläche für die unterschiedlichsten Diskurse. Im Workshop werden Klischees, Vorannahmen und Meinungen zum Bezirk aus Zeitungen, Magazinen, TV und Film, aber auch privaten Konversationen gesammelt, diskutiert und analysiert. Gegendarstellungen und Gegenpositionierungen zum Leben in Favoriten werden formuliert und in einem gemeinsamen, künstlerischen Prozess auf einem Banner festgehalten. Bei der Gestaltung des Banners werden unterschiedliche Techniken und Materialien der bildenden Künste ausprobiert und angewandt.
Teilnehmer*innen sind dazu eingeladen, eigene Ausschnitte mit Klischees über den Bezirk mitzubringen.
Der Workshop wird geleitet von Nargol Gharahshir und Gizem Gerdan.

Candy Licious
Dragqueen, Aktivistin und Community Queen. Spätestens seit der Buchlesung im Juni 2022, als ihr eine Mauer vor die Bibliothek gebaut wurde, kennt man sie. Candy durchbricht Mauern und dringt mit ihren Lesungen mittlerweile von Kindergartenkindern bis hin zu Pensionist*innen vor. Die Bücher, die sie vorliest sind unter anderem "Schwanenteich", "die kehrverte Welt des Filip Fisch" und "Märchenland für Alle" - wobei die ersten zwei Bücher für Kinder ab 4 Jahren sind und das Märchenland für Alle für 10 Jahre bis 99 Jahren.
Ihr Ziel mit den Lesungen ist es einfach zu zeigen, das Dragkunst überall Platz hat und die Menschen und Kinder das tun sollen, was sie glücklich macht. Sei du selbst und baue Brücken anstatt Mauern - das sind ihre Worte, denen sie treu bleibt.

Wurstaufschnitt
Der Satiriker wurstaufschnitt fing vor 3 Jahren an auf Social Media Videos hochzuladen. Lionel, so wie er mit bürgerlichem Namen heißt, behandelt in seinen Videos thematisch das Queer sein, Alltagsrassismus und gesellschaftskritische Topics.

G'sindl
Das „G'sindl" kommt aus dem Wienerischen und hat weder ein Geschlecht, noch eine Mehrzahl. Das „G'sindl" ist also genderneutral, tritt nur in der Einzahl auf und hat in seiner Ursprungsbedeutung hart für andere gearbeitet, um gleich darauf dafür beschimpft zu werden. Dieses „G'sindl" kommt aber aus dem Iranischen, hat zwei Studienabschlüsse in der Tasche und befindet sich im Biotop Wien inmitten eines Zwischenraums, der ihre überschwengliche Höflichkeit und ihre 2 Diploma so gar nicht zu schätzen weiss. Dieser Zwischenraum ist die Supermarktkassa, an der sie arbeitet und von der sie ihren Blick auf die Ränder der Gesellschaft richtet. Es sind Geschichten ohne Warentrenner. Es sind Gedanken ohne RabattmarkerIn. Es sind Anekdoten in Aktion über marginalisierte Menschen, traumatische Momente und clevere Einkaufsgewohnheiten.

Ivo Dimchev
Ein Konzert? Ein Auftritt? Stand-up-Comedy? Absurde Poesie? Experimentelle Performancekunst? Alles zusammen? Oder einfach: Ivo Dimchev! Der bulgarische Künstler hat in den letzten 20 Jahren nicht nur mehr als 40 Bühnenproduktionen choreografiert und inszeniert, sondern auch rund 100 eigene Songs geschrieben.

Denice Bourbon
ist eine lesbisch/queere feministische Performancekünstlerin, Sängerin, Autorin, Moderatorin, Kuratorin, und Stand Up Comedian. Sie nutzt Humor und Unterhaltung als aktivistische Mittel, um auf politische Themen aufmerksam zu machen. 2017 hat sie den Politically Correct Comedy Club (PCCC*) mitgegründet.

*Pay as you can/Tickets

Unser Wahlpreis-System: Ihr entscheidet, was ihr zahlen könnt.
Zur Auswahl stehen: € 10 € 15 € 20
Wir wollen euch ein faires und transparentes Preismodell anbieten, der Preis bildet nicht den Wert der Produktion ab, sondern geht auf eure finanziellen Möglichkeiten ein. Was für manche teuer ist, kann für andere locker leistbar sein. Wir laden ein, euch selbst einzuschätzen, welchen Beitrag ihr leisten wollt und könnt. Hier habt ihr die Möglichkeit, einfach und unbürokratisch mit einem höheren Solidaritätsbeitrag diejenigen zu unterstützen, für die ein Vorstellungsbesuch ein wirklicher Extra-Aufwand ist und vielleicht ohne Wahlpreis-System gar nicht möglich wäre.
Die Eintritte kommen den Künstler*innen zugute, die wir nach dem Fair Pay Schema bezahlen.

Workshop und Kinderlesung bei freiem Eintritt.
Für das Abendprogramm ab 19.30 ist nur Barzahlung möglich!
Abendkassa ab 18:30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr
Ticketlink im Vorverkauf:
6.10.2023
7.10.2023